German 1848/49-Revolutionaries - their impact on 19th Century USA (in English Language und Deutscher Sprache, siehe weiter unten)

53 ebook-titles with approx. 14,000 pages.

In the year 1776, as Thomas Paine exhorted his fellow Americans to wrest their own liberty from the British empire, he reminded them of the international significance of their cause: “Freedom hat been hunted around the globe...".

Since then, many immigrants have accepted Paine‘s implicit 'invitation'. Few, however, have attracted more attention or left a deeper impact than a levy of Germans who arrived in the United States during a period, where their homeland was convulsed by social and political crises that culminated in the failed revolutions of 1848/49. Of course, by no means all of the more than one and half million who emigrated in that period considered themselves 'political refugees'. But a great many, from all walks of life, were touched and influenced by the era’s widespread spirit of dissent. As Friedrich Kapp put it, addressing a large immigrant audience in New York City in the 1850s, “We are all either social or political refugees. Dissatisfaction with the political or social relations of Europe led us hither..., we came here with a firm determination to hold on to our principles".

This broad layer of immigrants provided the primary audience for the refugee intellectuals commonly thought of as the ‘real’ forty-eighters. What were their principles? Broadly defined they were people of the political left. These self-consciously political refugees and their numerous supporters, in turn, had a still broader impact on the United States because the kind of issues that concerned them and the various solutions, they championed had a trans-Atlantic resonance. It was their discovery that the United States had not solved the problems attendant upon these powerful developments that convinced many German emigres that the causes with which they had identified in Europe retained their relevance and urgency in their adoptive homeland.

Thus, within a few years of their arrival, many forty-eighters found themselves involved in a host of controversies and movements in their adoptive homeland, here are some examples:

some forty-eighters from German Staates established the world's largest Beer- Breweries. Adolphus Busch (born 1839 in Kastel / Hessen) entered the USA in the year 1852. He met also Eberhard Anheuser (born in 1806 in Kreuznach / Rheinland-Pfalz), he felt in love with Anheuser's daughter and they married. Busch was pushing forward the joined company and in the year 1879 the Brewery was renamed into Anheuser-Busch.

The Miller-Brewery in Milwaukee / Wisconson was founded by Friedrich E. J. Mueller (born in Riedlingen / Wuerttemberg). At Schloss Sigmaringen he got a well respected job as a 'Braumeister', but he disliked the political situation in Sigmaringen-Hohenzollern. Therfore, in the year 1855 Mueller emmigrated into the USA and he changed his name into Fred Eduard John Miller. After his arrival, he moved onwards to Wisconsin and in Milwaukee, Miller established the famous Miller - Brewery - even with some 'Biergarten'.

In the second half of the 19 Century, more and more Anglican / Protestant people were 'not amused' regarding the growing (German) Beer culture with some negative side-effects. In rural America it became the beginning of the 'Temperenz-Movement' (latin: 'temperantia'), then later more widespread known as 'Anti-Saloon-League'. On 16 January 1920, the US-goverment proclaimed the 'Prohibition'-law, which they withdraw  on 5 December 1933.

We want to mention also the Family - Brewery Yuengling  in Virginia, founded by another German Immigrant. His name was Juengling, changed in USA in into Yuengling. He left earlier his little hometown Aldingen (close to Stuttgart) in the year 1823.

Note, our collection does not include titles about these men and breweries.

For some other forty-eighters, the U.S.’s Civil War offered the chance to achieve victory in a freedom struggle that had failed in Europe.

Carl Schurz (see photo above) became as 'Secretary for Domestic Affairs' under President Lincoln an influential political person. We filmed on 35mm Roll film the Bibliography of Carl Schurz's private Library, containing approx. 2,000 titles. Recently we donated this Roll film to the University Library of the Niedersaechsische Staats- and Universitaetsbibliothek Goettingen, so there interested researchers can access this Rollfilm.

In other words, the immigrant generation around 1848 / 1849 became important players in the drama of 19th-Century US American life.

Our ebook-collection is a rare and valuable aid to those, wishing to study first-hand a turbulent, fascinating, and seminal chapter in the USA's history of the 19th Century.

Deutsche 1848 / 1849-Revolutionaere - deren Einfluesse im 19. Jhrdt. in den USA

53 ebook-Titel mit ca. 14,000 Seiten

Am 21. Dezember 1848 verkündete die Nationalversammlung in Frankfurt die Grundrechte des deutschen Volkes, bereits im Mai 1849 verlassen jedoch die meisten Abgeordneten schon die Paulskirche, ein Rumpfparlament tagte daraufhin noch kurze Zeit in Stuttgart bis zum 18. Juni 1849.

In Dresden, Berlin und anderen Städten und am Rhein und in Baden kommt es zu Aufständen, viele Freiheitskämpfer flohen in die USA, bekannt als 'fourty-eighters'. Damit wurde im 19. Jahrhundert nicht nur die Geschichte in deutschen Laendern beeinflußt, sondern auch die Geschichte der USA im 19. Jhrdt. Dort erzielten einige fourty-eighters bemerkenswerte Einfluesse auf die damalige Entwicklung der USA, hier sind einige Beispiele:

fourty-eighters schufen eine Vielzahl sozialer Vereinigungen, angefangen von den Freidenkern bis hin zu Turnern

Einige forty-eighters aus deutschen Laendern gruendeten die groessten Bierbrauereien der Welt: Adolphus Busch (geboren im Jahre 1839 in Kastel / Hessen) kam im Jahr 1852 in die USA. Dort begegnete er auch Eberhard Anheuser (geboren 1806 in Kreuznach / Rheinland-Pfalz), verliebte sich in Anheuser's Tochter und nach einiger Zeit heirateten diese. Busch wurde der eigentliche  'Motor' des mehr und mehr erfolgreichen Unternehmens und so wurde im Jahre 1879 schliesslich die Brauerei in Anheuser-Busch umbenannt.

Die Miller - Brauerei in Milwaukee/Wisconson wurde von Friedrich E. J. Mueller gegruendet, er ist in Riedlingen / Wuerttemberg geboren. Auf Schloss Sigmaringen bekam er als 'Braumeister' einen sicheren Arbeitsplatz, aber ihm missbehagte die politische Situation im damaligen Sigmaringen-Hohenzollern. Von daher emmigrierte Mueller im Jahr 1855 in die USA, wo er - damals nicht unueblich - seinen Namen in Fred Eduard John Miller aenderte und in Milwaukee die beruehmte Miller - Brewery gruendete - uebrigens schon damals mit sehr beliebtem 'Biergarten'.

Der Vollstaendigkeit halber sei auch die Familien - Brauerei Yuengling erwaehnt, auch diese wurde von einem deutschen Einwanderer Juengling (in den USA dann geaendert in 'Yuengling') gegruendet. Schon im Jahre 1823 verliess er seinen Heimatort Aldingen in der Naehe von Stuttgart.

Allerdings enthaelt unsere Sammlung keine Titel zu diesem deutschen "Bier - Kultur" - Thema in den USA, welches seinezeit nicht nur Freunde in den USA schuf. Insbesondere Anglikanisch / protestantischen Einwanderern missfiel in der zweiten Haelfte des 19. Jhrdts. diese oeffentlich zur Schau gestellte 'Bierkultur' (auch in den 'Biergaerten') mit leider ja auch einigen unangenehmen Nebenwirkungen. In laendlichen Regionen der USA wuchs sich dies zur 'Temperenz - Bewegung' aus (Latein: 'temperantia'), welche dann zur 'Anti-Saloon-League' mutierte. Am 16 Januar 1920 proklamierte die USA - Regierung das Gesetz zur 'Prohibition', welches schliesslich am 5 Dezember 1933 wiederrufen wurde

Einige der fourty-eighters spielten bei der Abschaffung der Sklaverei eine bedeutende Rolle wie auch in der frühen Frauenbewegung der USA. Viele hinterließen umfangreiche literarische Werke bzw. gruendeten die einflußreiche deutschsprachige Presse in den USA.

Andere forty-eighters hingegen dienten dann im Civil War und wurden militärische Führer der letztlich siegreichen Unionisten.

Carl Schurz (siehe obiges Photo) wurde eine Art Innenminister ('Secretary for Domestic Affairs') unter President Lincoln. Die ca. 2.000 Titel umfassende Bibliographie der Bibliothek von Carl Schurz haben wir auf 35mm Rollfilm daueberhinaus verfilmt. Diesen Rollfilm haben wir vor einiger Zeit sehr gerne der Universitaetsbibliothek der Niedersaechsischen Staats- und Universitaetsbibliothek zu Goettingen zur dortigen Benutzung uebergeben.

Noch kurz ein Hinweis zu Heckel: bei seiner Ankunft im Hafen von New York erwarteten ihn ca. 20.000 Menschen, um ihn freundlichst zu begruessen. Allerdings hatte Heckel dann in der Folge keinen Einfluss in den USA erlangt, wir haben auch keinen Titel von ihm in der Sammlung.

Angesichts einer - wohl einmalig in der Geschichte - deutschen und gescheiterten Revolution der Jahre 1848 / 1849, haben wir eine außergewöhnliche Titel - Sammlung über ‘forty-eighters’ und deren Einfluesse auf die Entwicklung der USA im 19. Jahrhundert unter dieser Ueberschrift zusammengefasst und als Sammlung publiziert. Es ist grundsätzlich schwierig, Titel über die Geschichte deutscher Einwanderer in den USA zu finden, erst recht ueber ‘fourty-eighters’. Enthalten in der Sammlung sind beispielsweise Titel von / über Carl Schurz, Karl Heinzen, Gustav Koerner, Friedrich Kapp, Heinrich Rattermann, Mathilde F. Anneke etc.

Diese Titel-Sammlung ist für Historiker, Germanisten, Amerikanisten sowie historisch orientierte Politologen und Geographen ein seltener Fundus.

 

Copyright © 2018 - 2020 BELSER WISSENSCHAFTLICHER DIENST Ltd.

All rights reserved